Suche nach Begriffen

Lexikon

Begriff Definition
Antrag

Antrag ist die zeitlich erste Willenserklärung eines Vertrages. Mit ihr erklärt der Antragsteller seinen Abschlusswillen, und zwar endgültig (verbindlich): Er erklärt seinen Geschäftswillen, einen Vertrag abzuschliessen, derart, dass es für das Zustandekommen des Vertrages nur noch der zustimmenden Gegenerklärung (der Annahme) des Empfängers bedarf. Der Antrag für den Abschluss eines Versicherungsvertrages geht normalerweise vom Versicherungsinteressenten (dem zukünftigen Versicherungsnehmer) aus. Er muss alle objektiv wesentlichen Vertragspunkte (versicherte Gefahr, versicherter Gegenstand, Versicherungsleistung, Prämie(Leben) oder Prämie (Nicht-Leben), Beginn und Dauer der Versicherung, Punkte, die von den Parteien zusätzlich als wesentlich bezeichnet werden) enthalten. Daneben muss er diejenigen Angaben enthalten, die es dem Versicherer ermöglichen, sich Angaben über die individuelle Beschaffenheit des in Frage stehenden Risikos / Gefahr zu machen. Sie dienen der Einschätzung des zu versichernden Risikos und damit der Prämienkalkulation. Diese Angaben bilden allerdings keine unbedingte Voraussetzung für das Zustandekommen des Vertrages (keine wesentlichen Vertragspunkte). Dies ist vor allem bei einer vorläufigen Deckungszusage zu beachten. Üblicherweise wird bei der Antragstellung ein Antragschein verwendet. Darin sind die AVB entweder enthalten oder es wird darauf verwiesen. Sie müssen im letzteren Fall dem Antragsteller vor Einreichung des Antrages übergeben werden, ansonsten der Antrag unverbindlich ist. Bei ordnungsgemässer Übergabe gilt der Antrag als im Sinne der AVB gestellt, unerheblich ist dabei, ob der Antragsteller die AVB auch gelesen hat. Widersprechen allerdings einzelne Antragerklärungen den AVB, gehen erstere wegen ihrer speziellen Natur vor. Der Antragsteller bleibt von der Absendung an 14 Tage an den Antrag gebunden (ist eine ärztliche Untersuchung notwendig, verlängert sich diese Frist auf 4 Wochen). Innerhalb dieser Frist kann der Versicherer die Annahme erklären und der Vertrag kommt zustande. Trifft die Annahmeerklärung (üblicherweise geschieht dies durch Zustellung der Police oder Rechnungstellung für die erste Prämie) verspätet oder mit Änderungen in bezug auf wesentliche Vertragspunkte ein, so stellt dies wiederum einen neuen Antrag des Versicherers an den zukünftigen Versicherungsnehmer dar, den dieser anzunehmen hat, damit der Vertrag zustande kommt.

Zugriffe - 266