Wirtschaftsinformatik
German English French Greek Italian Portuguese Serbian

Diplomierter Wirtschaftsinformatiker (HF)

...meine Zusammenfassung...


 

Zentralisation versus Dezentralisation

Pro Zentralisation:

  • Vermeidung von Mehrfachentwicklungen
  • Reduktion des Koordinationsaufwandes
  • Einfacherer Transfer von Mitarbeitern und Lösungen
  • Einfachere, bessere Integration der Komponenten des ISM
  • Ansammlung von Spezialisten Know-how

 

Pro Dezentralisation:

  • Flexibilität der dezentralisierten Einheiten
  • Anforderungsgerechte Systeme
  • Reduktion des zentralen Wasserkopfes
  • Bessere Kontrolle der Wirtschaftlichkeit
  • Geringere Komplexität der einzelnen Lösungen
  • Eigene selbständige Fachabteilungen

IS-Controlling

→ Werden die richtigen Projekte durchgeführt?

→ Werden die Projekte richtig durchgeführt?

  • Rückkoppelung zwischen Zielsetzung und Zielerreichung
  • Projektauswahlverfahren
  • Projektdurchführung
  • Ressourcen Datenverarbeitung
  • Kostenstellen Datenverarbeitung
  • Zusammenfassendes Berichtswesen

 

Daten

Die Datenstrukturierung ist die Grundlage für eine erfolgreiche Gestaltung betrieblicher Informationssysteme.

  • Typenmässige Betrachtung
  • Wertmässige Betrachtung
  • Unternehmensweites Datenmodell

 

Funktionen

  • betriebswirtschaftliche Funktionen
  • EDV Funktionen

Wertschöpfungskette

Die Wertschöpfungskette zeigt die Geschäftsfunktionen eines Unternehmens entlang der Entstehung des Produkts auf. Sie sind die Basis für:

→  schnellere, automatische Auslösung von Folgetätigkeiten

→  Abstimmung in Planungsphasen (Einbezug von Kapazitäten, Bedarf etc.)

→  Direkte Rückkoppelung von Ergebnissen

→  Parallelisierung von bisher sequentiell angeordneten Arbeiten

→  Ganzheitliche (unternehmensweite) Betrachtung, Ausbildung

→  Unternehmensweite Abstimmung, Optimierung

Pin It
Zum Seitenanfang